Was kann alles vom Futter kommen... Heute schon gekratzt?

Warum kratzt sich ein Hund? Wie oft soll/darf er sich kratzen? Hat man mit dem Hund schon einiges mitgemacht, Allergien, Flöhe, Milben etc. ist man besonders empfindlich. Wie oft kratzt Du Dich?
Ab und zu mal kratzen ist völlig okay.
ABER.... kratzt sich der Hund oft und ständig, sollte man ihn einmal inspizieren.

Häufige Ursache:
Flöhe. Besonders nach Kontakt mit einem Igel! Den Hund mit Kernseife waschen, zwei bis drei mal hintereinander, fertig. Danach Lachsöl ins Futter.
Flohtest: Weißes Blatt Papier unter den Hund, Hund abruppeln, fallen schwarze Brösel runter, diese mit Wasser befeuchten und mit dem Finger verstreichen. Kommt dann ein roter Strich, ist das der Flohkot.

Hund hat rote Punkte unter den Achseln und/oder am Bauch.
Häufige Ursache: Hund rennt durch hohes Gras und schneidet sich nicht sichtbar in die feine Haut. Die Schnitte entzünden sich.
Mit Käsepappeltee abtupfen, waschen oder einspritzen, einreiben.

Das waren jetzt mal zwei Beispiele von vielen.
Nicht immer ist ein Juckreiz also auf eine Futtermittelallergie zurück zu führen.

Wie können Hunde überhaupt eine Allergie bekommen?
Schlicht und ergreifend ganz einfach, wenn der Hund schweren Durchfall hat und man ihn normal weiter füttert.
Plötzlich bekommt der Hund Juckreiz wegen dem Futter, dass er schon längere Zeit ohne Probleme bekommt und ist auch gleich auf die Sorten, die da drinnen waren auch noch allergisch. Der Körper sagt jetzt einfach: Feind zum Futter und reagiert allergisch. Weil der Darm sich ja nicht regenerieren und verdautes Eiweis, welches die Darmwand passieren konnte, nun die Allergie auslöst.
Sowas kann mitunter auch schon beim Züchter passieren und man bekommt einen allergischen Welpen frei Haus.

Hat der Hund schweren Durchfall gibt es 24 h kein Futter (auch kein Leckerli). Zum Trinken gibt es Käsepappeltee mit Honig. Zum Essen am nächsten Tag, gekochtes Hühnchen (Hühnerbrust) mit Karotten. Klein schneiden und nach dem kochen in den Mixer geben, etwas Kochsud dazu, wer hat, etwas Eierschalenpulver (je 10 kg Körpergewicht 1/4 TL). Ein bis zwei Tage, dann sollte das Problem erledigt sein.


Häufige Ursache von Juckreiz ist aber meistens das Futter selbst. Angefangen von wahren Getreideschleudern, über jede Menge an synthetischen Vitaminen bis zu extrem hohen Proteinanteilen im Futter.

Trockenfutter sollte:
Kaltgepresst sein, damit es im Magen nicht aufquillt. Da fallen dann schon mal viele Sorten weg.
Frei von Zusatzstoffen sein. Siehe Zusatzstoffe: Vit. A, Vit B usw. alles was an Vitaminen am Futtersack (oder auf der Dose) steht, ist IMMER künstlich!
Keinen Weizen, Gerste usw. enthalten.
Maximal !!! 20% - 22% Proteine beinhalten. Und hier auch hochwertige Proteine vom Fleisch und nicht von Federn.

Es ist für mich immer ein wahres Vergnügen, neue mir vorgestellte Fertigfuttesorten in die einzelnen Bestandteile zu zerlegen. Die Vertreter verlassen dann meist - gerade noch nicht weinend - mein Geschäft. Derweil bin ich immer auf der Suche nach hochwertigen Produkten. Gleiches gilt ja leider auch für Kauartikel. Furchtbar wieviel Chemie da teilweise draufgepackt ist.

Aber auch Billigfleisch, welches mit Antibiotika zugeschossen ist, ist nicht das wahre für unsere Hunde. Und natürlich auch nicht für uns Menschen.
Obwohl Fleisch für Hunde nicht teuer sein muss. Nur bestelle ich es ganz sicher nicht im Internet und lasse es mir in Kühlboxen liefern und nehme einen weiten Transport in Kauf (Umwelt??). Sucht euch einen guten Metzger eurer Wahl.

Auslöser für Juckreiz sind also viele Sachen. Manchmal einzeln aber auch oft in Kombination.
Chemische Wurmtabletten schädigen die Darmflora. Der Hund steht und fällt aber mit dieser.

Oft kann aber auch eine Rinderkopfhaut (ein wahrer Protinriegel) Juckreiz begünstigen, wenn der Hund nicht gut ausgelastet wird. Oder auch ein zu viel an Fleisch. Oder aber auch eine nicht herausgebürstete Unterwolle im Fellwechsel. Oder die falsche Schlafstätte fürn Hund.

Mein Kumpel humpelt

Leidet der Hund, leidet der Besitzer meist mehr als der Hund. Der beste Freund hat Schmerzen :-(

Da kauft man sich ein gutes Welpenfutter von namhaften Herstellern, weil ja das der Züchter auch empfiehlt. Da muss es ja gut sein. ODER?
Eines mal zum Klarstellen. Züchter, Ärzte, Therapeuten, Hundeschulen und alle die mit Fertigfutter zu tun haben, machen das Ganze nicht umsonst.
Auch wir nicht.
Nur haben wir keine Knebelverträge und uns nicht kaufen lassen, weder von Pharmaindustrie noch Futtermittelherstellern, was die wenigsten zu vor genannten von sich behaupten können. Wir haben vor vielen Jahren dankend abgelehnt und auf viel Geld verzichtet, dafür sind wir VOGELFREI :-)

Nicht so die zu vor genannten, die ihr Futter als das Beste und Heilbringendste auf Gottes Erden und überhaupt im ganzen Universum anpreisen.
Da gibt es eigene Tierarzt Sorten, die im Grunde auch nichts besseres als Inhalt vorweisen können als die Säcke im Handel.
Die Züchter bekommen Züchtersäcke gratis und geben diese an die Käufer weiter, mit der Strategie, dass dieser die gleiche Marke im Handel wieder kauft. Tierärzte bekommen zur Praxiseröffnung ungefragt, Kistenweise Futterproben und Werbematerial und so manche Arztpraxen wurden schon kostenlos eingerichtet, wenn, ja wenn sich Herr oder Frau Doktor auf einen langen Liefervertrag mit Umsatzgarantie einlässt.
So läuft das im Marketing der Großen.

Und dann zieht man seinen heißgeliebten Welpen mit dem "TOP Futter schlecht hin" auf, und der wächst ja so schön. Und vor allem so schnell. Super ist das. Und man trägt ihn jede Stufe, so lange es eben geht. Weil ja vor HD (Hüftgelenksdysplasie) immer gewarnt wird. HD ist erblich bedingt... heißt es. Kann man zum Teil sicherlich gelten lassen. Wäre der Hund ordentlich ernährt worden, hätte er keine HD bekommen. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Nun, mein erster Wurf wurde ab der 4. Woche gebarft. Sie haben alle jede Menge Vitamin C (Hagebuttenschale) ins Futter bekommen, und die Welpen haben sich alle samt nicht geschont. Sie haben gespielt was das Zeug hilt, Hang rauf, Hang runter. Keiner hat HD!
Diese Empfehlung kann ich natürlich einem Hundebesitzer, der seinen Hund mit Fertigfutter ernährt nicht geben, da die Hunde durch die Bank zu schnell wachsen und der Körper hier bei weitem nicht mitkommt.

Ein Welpenfutter sollte kaltgepresst sein, keine synthetischen Vitamine haben und nicht mehr wie 24% Proteine beinhalten.

Hat der Hund schon HD oder sonstige Gelenksbeschwerden hilft u.a. gut: 1 TL fein gemahlene Braunhirse ins Futter, Grünlippmuschel (100%), Teufelskralle, Hagebuttenpulver, Krillöl.

Hat der Hund Arthrose, sind neben schlechter Ernährung oft Auslöser, zu lange Krallen welche das Gelenk durch die unnatürliche Haltung verändern.
Wann muss ich die Krallen schneiden? Wenn der Hund STEHT, gehören die Krallen geschnitten, die am Boden anstehen. Wer sich nicht schneiden traut, soll mit einer starken Papierfeile feilen. Sind die Krallen extrem lang und man schneidet die auf die richtige Länge zurück, hat der Hund mal zwei bis vier Tage einen Muskelkater, weils ich die Muskultur wieder umstrukturieren muss. Also nicht wundern, wenn der Hund dann die nächsten Tage komisch geht, das wird wieder ;-)

Bekommt man die Diagnose HD vom Tierarzt, IMMER eine zweite Meinung einholen. Wir haben schon viele Kunden mit dieser Diagnose in eine Klinik geschickt, die unserer Meinung nach röntgen "kann" und es hat sich zu 70% herausgestellt: Der Hund hat gar keine HD.

Oft waren Ursachen für ein humpeln auch ganz banale Sachen.

Das stinkige Ohr

Riecht auch oft nach altem Käse. Ja, Hunde haben immer schmutzige Ohren! Oder??
Leider nein! Oder Gott sei es gedankt, nein! ;-)

Hundeohren sind selbstreinigend. Hat der Hund schmutzige Ohren, und das ständig, passt was nicht.

Wenn wir davon ausgehen dass der Hund keinen Fremdkörper im Ohr stecken hat, lassen zwei schmutzige Ohren auf ein krankes Immunsystem schließen.
Ist nur das rechte Ohr betroffen, kann man auf einen Fütterungsfehler oder Leberproblem schließen, und ist nur das linke Ohr betroffen liegt meist eine hormonelle Ursache zu Grunde.

Schüttelt der Hund ständig den Kopf als ob etwas drin stecken würde, hier ein kleiner Tatsachenbericht:
Mein erster Hund kam von einer Tötungsstation. In der ersten Woche bei mir, schüttelte er ständig den Kopf. Also, der Gang zum (namhaften) Tierarzt. Der guckt ins Ohr und sagt: Sauber, da is nix drinnen. Ja und warum schüttelt er dann ständig? Kann er nicht sagen. Ich bekam Ohrentropfen.
Drei Tage später hat es mir gereicht und ich bin wieder zum Tierarzt gegangen. Diesesmal zu einem am Land, der mehr mit Großvieh am Hut hat, aber zu dem ging meine Mama auch immer. Er schaut rein ins Ohr und sagt: Sauber, da ist nichts drinnen, wahrscheinlich ist die Afterdrüse voll. Ein Griff nach hinten und er nickte. Gehen wir raus, das stinkt immer recht.
Er hat meinem Hund die Afterdrüse entleert, und das Ohrschütteln hat sofort aufghört. Ja, man glaubt es kaum. Beide haben auf der gleichen Uni studiert.

Man kann bei Welpen oft beobachten, dass die Ohren "leicht" schmutzig sind, das Immunsystem entwickelt sich gerade erst. Einfach mit einem Taschentuch (sonst nichts) reinigen. Erledigt sich meistens von selbst.

Natürlich kann ich so viel Chemie ins Hundeohr reinknallen wie ich will, wenn die Ursache das Futter ist. Wird nicht viel bringen...

Kommt zu mir ein Hund zur Ernährungsberatung, gehört ein Blick in die Ohren unabdingbar dazu, das kann schon einiges aussagen.

Ein kleiner Auszug vom großen Ganzen

Mehr gibt es nicht, sonst könnte ich ja gleich ein Buch schreiben ;-)

Ich will auch nicht zu sehr ins Detail gehen, denn wie das so ist im Internet, lesen das ja auch viele Leute und münzen das eine oder andere auf das eigene Hundeproblem, wo die Ursache vielleicht eine ganz andere ist.

Jeder Fall gehört individuell beurteilt, und die hier genannten Beispiele sind nur ein kleiner Auszug vom großen Ganzen.

Und zu guter letzt möchte ich betonen, wir sind keine Tierärzte und verschreiben auch nichts. Wir beraten den Kunden bei Problemen, regeln das meiste über die Ernährung des Hundes und ziehen auch fallweise verschiedene Tierärzte zu rate bzw. schicken den Kunden hin. Für manche Probleme gibt es bestimmte Kliniken und Ärzte die wir empfehlen können. Wir haben aber keinen Arzt für ALLE Fälle zur Wahl.
Leider. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf ;-)

Kommentare