Grundsätzliches

Grundsätzliches:

Welpengruppen: Minimum 3, Maximum 5 Hunde
Welpengruppen Zwerge: Minimum 3, Maximum 6 Hunde

Junghundegruppen: Minimum 3, Maximum 5 Hunde
Junghundegruppen Zwerge: Minimum 3, Maximum 6 Hunde

Agilitygruppen: Minimum 3, Maximum 5 Hunde

Longieren Anfänger: Minimum 3, Maximum 5 Hunde
Longieren Fortgeschritten: Minimum 3, Maximum 5 Hunde

Objektsuche: Minimum 3, Maximum 5 Hunde

Treibball: Minimum 3, Maximum 5 Hunde

Einzeltraining: Einzeln ;-)

Workshop: Man hat die Möglichkeit einzelne Trainings in der Gruppe mit zu machen (speziell Futterverweigerung)

Paracord Workshop: Minimum 3, Maximum 5 Menschen

BARF Seminar: Minimum 3, Maximum 10 Menschen (auswärts 12)

Gesund durch... Seminar:  Minimum 3, Maximum 6 Menschen
(auswärts 8)



Trainieren darf man in den Hallen nur mit sauberen Schuhen. Wer mit Stöckelschuhen kommt, darf barfuß gehen ;-)
Mit schmutzigen Schuhen ebenso! Grundsätzlich eignen sich fürs Hundetraining keine Schuhe mit Absätzen...
Man kann sich auch ein zweites Paar Schuhe mit nehmen. Speziell die Agilityleute können die Turnschuhe gerne in der Trainingshalle lassen.

Welpen- oder Junghundekurs - Am ersten Kurstag bitte mitnehmen:
- Impfausweis zwecks Mikrochipkontrolle. Eine Impfung ist bei uns nicht erforderlich!
- Ein Handtuch (Training zum Reinigen der Pfoten, verbleibt 9 Wochen in CITY4DOGS)
- Halsband (auch bei uns erhältlich)
- Leichte 1 m Leine mit nur einem Karabiner (auch bei uns erhältlich, oder zum Ausleihen)
- Eine Hand voll Extrawurst geschnitten in Form von Pommes, oder weiche Leckerlis, bei denen der Hund
  nicht lange kauen muss. Bei uns kann man auch eine spezielle Hundetrainingswurst 100% Geflügel, ohne Zusatzstoffe,
  erwerben.
- Den Kursbeitrag

Längere Kurse
(Bitte in der Zeit einplanen):
Kurs 1: Mit Einschreibung dauert ca. 2,5 Stunden (Welpenkurs Tag 1)
Kurs 6: Maulkorb,- Halskrausentraining dauert ca. 1,5 Stunden (Welpenkurs)
Kurs 9: Mit Abschlusstest dauert ca. 1 Stunde (Welpen- oder Junghundekurs)

Leckerlis bekommen die Hunde - neben Lob als Bestätigung - wenn sie etwas Neues lernen sollen. Können die Hunde die Übung, bekommen diese die Bestätigung erst nach erbrachter Leistung. Im Junghundekurs werden die Leckerlis bereits wieder abgebaut.

Gruppenkurse:
Hat man seinen Kurs gefunden, bleiben der Tag und die Uhrzeit die nächsten 8 oder 9 Wochen gleich.
Manche Menschen (Schichtbetrieb, Krankenschwester usw.) wechseln die Trainingstage (zwischen Freitag und Samstag), weil es beruflich nicht anders geht.

Ist der Welpenkurs geschafft, geht meist die ganze Gruppe geschlossen in den Junghundekurs weiter, wenn möglich, bleiben der Tag und die Uhrzeit gleich. Danach wollen noch viele die Kontrolle auf Distanz lernen und besuchen den Longierkurs.
Objektsuche, Agility oder Treibball, sollte man erst beginnen, wenn der Grundgehorsam gefestigt ist.

Dauer:
Welpen- und Junghundekurse 30 - 40 Minuten + Spielzeit.
Alle anderen Kurse je nach Gruppengröße - 50 Minuten + Spielzeit.

Kosten:
Die Kosten stehen beim jeweiligen Angebot immer dabei. Alle Preise inkl. 20% Mwst.

Und selbstverständlich...
Könnt Ihr mit dem Partner ins Training kommen. Im echten Leben gibt es für den Hund auch nicht nur einen Ansprechpartner in einer Familie.
Kinder dürfen im Training dabei sein wenn sie das Training nicht stören, da das Training exclusiv für den Hund ist. Ab zwölf Jahren dürfen Kinder selber mit dem Hund trainieren, sofern sie sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe bewusst sind.


Anmeldung zum Kurs/Training:
Hat man keine Fragen, per E-Mail (Anmeldeformular). Ansonsten einfach anrufen.

Nach jedem Training ...

... dürfen die Hunde natürlich (unter Aufsicht) spielen. Das gehört einfach dazu, ob Welpe, Junghund oder erwachsener Hund. Rüpel bekommen einen Maulkorb. Bei Schönwetter nutzen wir unserern hauseigenen Schwimmteich im Steintheater. Die Welpen werden langsam mit Wasser vertraut gemacht und die Wasserratten haben auch ihren Spaß ;-)
Ich halte absolut nichts davon, wenn der letzte Eindruck des Hundes vom Training --> Gehorsam ist. So weiß er, da muss er folgen, wenn der oder die Trainerin dabei ist. Der letzte Eindruck soll: Spaß, Toben, Gaudi sein. Das steht zwar auch unter Beobachtung und will gelernt sein bzw. muss gelernt werden. Der Lerneffekt: In der Hundeschule muss er folgen und darf auch spielen. Wie es eben daheim oder in der Freizeit auch ist. Da gibt es auch nicht "nur das eine" oder "nur das andere".

Zwerge (gilt nur bei Welpen) werden beim Spielen - sofern sie in keiner eigenen Zwergengruppe sind - von den Großen in den Gärten getrennt.