Schwarzbuch !!

Schwarzbuch Hundeschule

Warum habe ich das Buch geschrieben?

Ich glaube es war im Jahr 2010, als eine neue Verordnung geplant war, die besagen sollte, dass alle freiberuflich tätigen Hundetrainer, beim ÖKV in eine zweijährige Ausbildung gehen müssen, um ein tierschutzqualifizierter Hundetrainer sein zu können, wie es ja alle Trainer beim ÖKV ohnehin schon sind.

Angetrieben von einer starken Lobby wurde so ein Entwurf verfasst. Es dauerte nicht lange, und alle privaten Hundetrainer gingen auf die Barrikaden. Ja schon fast ein Krieg brach aus. Die Existenz wird einem unter den Füssen weggerissen, man würde vor dem Nichts stehen. Noch dazu die Ausbildung in einem ÖKV Verein, in solchen, wo ich ja ohnehin schon Jahre zuvor tätig war und eben genau aus diesen (und anderen) tierschutzwiedrigen Gründen diesen Verband verlassen habe. Dort hin, sollten wir privaten lernen gehen?

Es hat mir dann einfach gereicht, und ich habe meine "quasi" Lehrzeit beim ÖKV in einem Buch nieder geschrieben. Vor allem aber die Methoden, die dort - heute noch immer -  angewandt werden, wurden genauestens erklärt.

Das Feedback war enorm. Die Wattebauschwerfer haben sich auf Amazon ausgetobt und schwere Vorwürfe erhoben, wie kann man denn mit einem Hund nur so umgehen? Andere haben wieder den Schutzhundsport angefeindet oder gemeint, das Buch diene nur zu Werbezwecken für meine Hundeschule (Abgesehen davon, dass wir keine Werbung machen, wüsste ich etwas besseres als ein Buch zu schreiben). Einige wenige, die den Sinn des Buches verstanden haben, haben auf Amazon (oder sonst wo) eine gute Rezension für das Buch abgeliefert.

Überwältigend war allerdings die Flut von E-Mails, die den Inhalt vom Buch bestätigten, mir zu so einem mutigen Schritt gratulierten, sich selber aber nicht outen möchten, da sie noch zu viel mit dem Verein "verbandelt" sind.

Nun gut. Wenn ich nur den einen oder anderen dazu bewegt habe, seine Ausbildungsmethoden zu überdenken, oder einen Anfänger dazu angehalten habe, die Augen zu öffen und sich nicht blenden zu lassen, ja dann hat das Buch sich schon völlig ausgezahlt.

Nein, reich wird man nicht als Autor, es sei denn man schreibt im Jahr mehrere gute Bücher oder einmal ein Shades of grey, das reicht dann auch schon ;-)

Die Zeit reicht leider nicht aus, obwohl ich mir schon noch als Ziel gesetzt habe, irgendwann einmal noch ein Buch auf den Markt zu bringen, allerdings zu einem völlig anderen Thema.

Hier findet ihr nun einige Videos zum Thema, viel Spaß beim Ansehen.

Thomas Baumann

Kampfhunde?

Solange es solche Leute gibt ist ein Hundeführschein ohnehin sinnlos.

Solange es für solche Leute kein Hundehalteverbot gibt, wird sich bei dieser "Fraktion" nichts ändern!

Die leidtragenden sind "normale" Besitzer mit ihren Hunden solcher Rassen!

Schlegel & Blacky

Schweizer Hundetrainer mit Schäferhund Blacky.

Scharfgemachter Schutzhund aus einem österreichischen Zwinger!?

"Ein mißratener Schutzhund, jedesmal wenn er biß wurde er bestraft..."

VIER PFOTEN - Schutzhundeausbildung für private...

Der Hundeführerschein in Wien für Kampfhunde...

Ein Hundeführerschein oder eine Rasseliste lößt das Problem nicht.

Welche Experten waren das nur....??? Kein Einblick in die Statistik?

Ohne Worte...